Aktuelle Meldungen

RKI: Knapp jedes zweite Hühnerfleisch mit Campylobacter kontaminiert

RKI: Knapp jedes zweite Hühnerfleisch mit Campylobacter kontaminiert

Campylobacter ist eine Bakterienart, die ansteckende Durchfall-Erkrankungen auslöst. Typische Symptome sind neben Durchfall starke Bauchschmerzen und Fieber.

Die Bakterien leben vor allem im Verdauungstrakt von Tieren, meist ohne dass diese selbst erkranken. Im Jahr 2016 wurden über 70.000 Erkrankungen in Deutschland gemeldet, so dass die Campylobacter-Enteritis die häufigste bakterielle meldepflichtige Krankheit* in Deutschland ist.

Der bedeutendste Risikofaktor für eine Campylobacter-Infektion ist laut aktuellen Daten des Robert-Koch-Institutes (RKI) der Verzehr von kontaminierten Hühnerfleisch. Campylobacter-Infektionen sind die Hauptursache für Durchfall im Sommer.

Mehr Informationen zu Übertragungswegen, Lebensmitteln, die häufig mit Campylobacter belastet sind und wie Sie sich schützen können, finden Sie hier: https://goo.gl/N3kMSR

* Für Campylobacter-Infektionen besteht Meldepflicht. Bei Personen, die beruflichen Umgang mit Lebensmitteln haben, sind
•    der bloße Verdacht auf eine Campylobacter-Infektion,
•    die Erkrankung (sog. Campylobacteriose) und
•    ein dadurch ausgelöster Tod meldepflichtig.

Weiterhin besteht Meldepflicht nach § 7 Abs. 1 IfSG (direkter oder indirekter Nachweis, bei akuter Infektion, namentlich) und Leiter von Gemeinschaftseinrichtungen haben gemäß § 34 Abs. 6 IfSG das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich zu benachrichtigen, wenn in ihrer Einrichtung betreute Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, an infektiöser Gastroenteritis erkrankt oder dessen verdächtig sind.


Quelle RKI: https://goo.gl/KT4e7e

 

< Zurück