Ekzem Nahrungsmittelunverträglichkeit

Patient:
männlich, geb. 1952
AZ/EZ normal

Beschwerden:
seit 3-4 Jahren Ekzem an Füßen, Beine, Fingern, Händen bds., sowie am Rücken.

Anamnese:
Pneumonie vor 20 Jahren, Hypertonie trotz Medikation mit Enalapril, Concor, Aquaphor

Untersuchung:
Varizen bds., Knöchelödeme bds., Ekzeme schuppig, entzündlich, rissig, schmerzhaft, eitrig-krustig, Eiterpusteln

Der Patient kam zu mir in die Praxis mit seinen Hautproblemen. Er berichtete über erfolglose Therapien mit mehrfach Antibiotika und Cortison. Teils oral und teils als Infusion in stationärer Behandlung. Mein Verdacht war eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Ein Test von Grundnahrungsmitteln des IgG-assoziierten Spättyps schaffte sofort Klarheit. Der Patient reagierte auf Weizen, Roggen, Kuhmilch und Paprika.

Therapie-Beginn:
Im Mai 2011 wurde begonnen mit einer Darmsanierung und der o.g. Nahrungsmittelkarenz bzw. Ernährungsumstellung. Nach 1 Monat wurde für 2 Monate eine Entgiftung und Entsäuerung (Fa. Pascoe) begonnen.

Ende August 2011 war der Patient beschwerdefrei – die Haut war abgeheilt, die Beinödeme weg und der Blutdruck normal.

Verlauf/Prognose:
Hält der Patient sich nicht an die Nahrungsmittelkarenz bilden sich wieder die Ekzeme.

vorher:

Ekzem Ekzem Ekzem

nachher:

Ekzem Ekzem

© Praxis der Naturheilkunde, Heike Eisele, Heilpraktikerin, Kronenstr. 1, 73734 Esslingen, Tel.: 0711-1205975

Zurück zur Übersicht "Fallstudien"