Rückenschmerzen

Patient: männlich, 46 Jahre, Handwerker, kräftiger Körperbau

Beschwerdebild:
Der Patient leidet seit 2 Jahren unter chronischen Rückenschmerzen (Folge eines Bandscheibenvorfalls der LWS) - nun hat er sich zusätzlich vor 4 Wochen das linke Knie "verstaucht". Es liegen keine Entzündungszeichnen vor.

Vorbehandlung:
Vorbehandlung erfolgte schulmedizinisch durch Neuraltherapie und Akupunktur, was jedoch keine signifikante Besserung erbracht hat. Der Patient wurde mit der Empfehlung, sich "nicht zu sehr zu belasten" allein gelassen, was ihn als begeisterten Hobby-Fußballer sehr belastete.

Maßnahmen: (nach kinesiologischer Austestung), Behandlungsverlauf und Patientenreaktion

rueckenschmerzen-sk
Z = Zeitraum in Tagen B = Behandlung Nr.

Schmerzintensität:
+++ = stark; ++ = mittel; + = schwach; - = vermindert

Zusammenfassung:
Der Patient ist mittlerweile seit einem Jahr beschwerdefrei. Herausragend war sein fester Wille gesund zu werden und seine Überzeugung, dass ich ihm helfen kann. Meines Erachtens spielte es beim Therapieerfolg eine große Rolle, dass der Patient mit seinem Problem "nicht Fußball spielen können" ernst genommen wurde – und er deshalb alle seine Selbstheilungskräfte aktivieren konnte.

Zurück zur Übersicht "Fallstudien"