Recht

Urteil: Keine gesundheitsbezogene Werbung für Bach-Blüten

Urteil: Keine gesundheitsbezogene Werbung für Bach-Blüten

Viele Kolleginnen und Kollegen von uns arbeiten erfolgreich mit Bach-Blüten in ihren Praxen. Aber genau das darf man in seiner Praxisdarstellung und –werbung nun nicht mehr schreiben. Genauso wie Vitalpilze (s. VUH- Newsletter 03/15) werden Bach-Blüten bei uns als Lebensmittel eingestuft – und für Lebensmittel dürfen keine gesundheitsbezogenen Werbeaussagen gemacht werden.

So traurig es ist, empfehlen wir Ihnen, detaillierte Wirkangaben zu einzelnen Bach-Blüten bzw. zur Bach-Blütentherapie in Ihren Flyern, Internetauftritten usw. zu entfernen. Lediglich ganz allgemein darf man darauf hinweisen, dass „Bach-Blüten zum Wohlbefinden“ beitragen können. Das ist natürlich sehr dürftig.

Tipp: Verweisen Sie auf Ihrer Homepage/ Ihren Flyern auf geeignete Literatur zur Bach-Blütentherapie. Das ist jedenfalls noch nicht verboten!
Quelle: https://openjur.de/u/748910.html

 

< Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK