Raucherentwöhnung mit Ohrakupunktur und Homöopathie

Allgemeines

Nachfolgende Behandlungstherapie wurde mit Erfolg an mehreren Patienten unterschiedlichen Alters und Geschlechts durchgeführt. Die hier aufgeführten Patienten wurden gleichermaßen therapiert. Ziel der jeweiligen Behandlung war eine erfolgreiche Raucherentwöhnung.

1. Patientin: 28 Jahre, 166 cm groß, 69 kg, guter AZ,Hausfrau, verh., 1 Kind
2. Patient: 41 Jahre, 173 cm groß, 92 kg, Atembeschwerden bei Belastung, Arbeiter, verh., 2 Kinder
3. Patient: 35 Jahre, 181 cm groß, 75 kg, angehende Durchblutungsstörungen mit zeitweisem Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen, Arbeiter, ledig
4. Patientin: 31 Jahre, 158 cm groß, 52 kg,guter AZ, Büroangestellte, verh., mit Kinderwunsch

Behandlung

Die hier angeführten Patienten wurden nach vorhergehender körperlicher Untersuchung ohne symptomatische Beschwerden wie folgt gleichermaßen therapiert:

OHRAKUPUNKTUR

Französische Ohrakupunkturpunkte:
OP 104 (San Jiao) als Antirauchpunkt
OP 101 (Lunge)
OP 29c (Punkt der Begierde)
PT 3 (Antidepressionspunkt)
PT 1 (Antiaggressionspunkt)
OP 82 (Nullpunkt)
OP 55 (Shenmen)
OP 51 (Vegetativum)
OP 29 (Polster)

Die Akupunktursitzungen erfolgten für die Dauer von 8 -10 Wochen bei den Patientien. Jede Sitzung belief sich auf insgesamt 30 Minuten, wobei Die Akupunktursitzungen aufgeteilt wurden in anfänglich drei Sitzungen in der 1. Behandlungswoche, 2 Sitzungen in der 2. Behandlungswoche und ab der 3. Behandlungswoche eine Sitzung.

Unterstützt wurde die Therapie ab der 3. Behandlungswoche mit Dauernadeln an den Ohrpunkten OP 101 (Lunge); PT 1 (Antiaggressionspunkt) und OP 29c (Punkt der Begierde). Hierbei stimulierten die Patienten mehrmals am Tag die entsprechen Dauernadeln. Diese wurden bei den Patienten nach 4-5 Tagen wieder entfernt und neu am unbehandelten Ohr gesetzt.

Zusätzlich zur Akupunkturbehandlung erfolgt unterstützend symptomenabhängig Behandlung mit folgenden homöopathischen Mitteln ab der ersten Behandlungswoche: Tabacum D 30 (Globuli; DHU)

Das Mittel wird bei Bedarf verabreicht (1 mal 5 Globuli)wenn neben der Akupunkturbehandlung Kopfdruck, Kreislaufstörungen durch die Entwöhnungsphase und leichte Übelkeit auftreten sollten. Zusätzlich kann das Mittel morgens nach dem Aufstehen 1 mal 5 Globuli verabreicht werden, ersatzweise für die erste Zigarette ! Ein positiver Nebeneffekt des Mittels ist, daß Tabacum den Willen des Patienten unterstützt und den Geschmack nach einer Zigarette nimmt.

Zusätzlich wird das Mittel Plantago major D4 (Globuli; DHU) bei Heißhungeranfällen auf Süßigkeiten verabreicht. Das Mittel besänftigt auch die Reizbarkeit und Verstimmungszutände in der Entzugszeit.

Verlauf

Bei allen behandelten Patienten verlief die Therapie erfolgreich ohne Beschwerden in der Behandlungszeit. In der durchschnittlichen Behandlungszeit von 8-10 Wochen mit ca. 15 Akupunktursitzungen pro Patient und Dauernadelungen kam es zu keinen Rückfällen. Die Akupunkturbehandlung und die homöopathischen Mittel wurden allseits gut vertragen.

Kleine Zwischensymptome wie Schwindelattacken, leichte Übelkeit und Kopfschmerzen konnten mit den verordneten homöopathischen Mitteln seitens der Patienten gut abgefangen werden.

Prognose

Dank der jeweiligen positiven Einstellung zu der Behandlung und dem starken Willen der Patienten ist die Prognose sehr gut. Rückfälle wurden mir seitens der Patienten nicht gemeldet. Die Patienten gaben nach ca. 3-5 Monaten nach dem jeweiligen Therapieabschluß Kurzberichte per Telefon an die Praxis, daß die Entzugsphasen positiv verlaufen seien und bei zwischenzeitlich aufgetretenen Gelüsten nach einer Zigarette das Mittel Tabacum D30 auf mein Anraten hin bei Bedarf allen geholfen hat.

Naturheilpraxis
Rita Gruber
Heilpraktikerin
Am jüdischen Friedhof 4
63755 Alzenau
Tel.: 06023 / 504 780
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück zur Übersicht "Fallstudien"